chemie

Graumanngasse 7
1150 Wien
Tel.: 01 97002-0
Fax: 01 97002-600
mail: info.at@vwr.com

www.vwr.com

Ihr Laborvollversorger in Österreich

News

Treffer 1-10 von 154
1 2 3 4 5
22.08.2017

Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden.

17.08.2017

BRÜGGOLEN® TP-M1417: Modifiziert hochviskose Polyamide zu leistungsfähigen Spritzgießtypen

Dem neu entwickelten BRÜGGOLEN® TP-M1417 eröffnet BrüggemannChemical Compoundierern und Herstellern jetzt die Möglichkeit, die relative Viskosität von Polyamiden präzise einzustellen.

27.07.2017

Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker haben einen neuen einfachen Aufbau entworfen, mit dem beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können.

25.07.2017

Neues Innovation Lab for Sustainability in Innsbruck

Plastik in den Meeren und die Qualität alpiner Gewässer sind nur einige der Fragen, im neu gegründeten „Innovation Lab for Sustainability“ an der Uni Innsbruck.

27.06.2017

Imperial: Neues Gefahrstofflager in Münster

Münster, 26. Juni 2017 – Imperial Logistics International nimmt in Münster ein neues Gefahrstofflager in Betrieb.

26.06.2017

Kaltes Wasser - und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck.

26.06.2017

Lenzing Gruppe mit neuem Technikvorstand Dr. Heiko Arnold

Heiko Arnold als ist als neuer Technikvorstand der Lenzing Gruppe mit mai diesen Jahres gestartet.

22.06.2017

Atomen beim Wettstreit um Bindungen zugeschaut

Auf atomarer Ebene beobachten Innsbrucker Physiker und Chemiker um Roland Wester im Labor komplexe chemische Reaktionen.

21.06.2017

Wittgenstein-Preis und START-Preis für die Uni Innsbruck

Der Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl erhält den diesjährigen Wittgenstein-Preis, Österreichs höchstdotierter und prestigeträchtigster Wissenschaftspreis.

01.06.2017

Stickoxide: Verkehr als Ursache drastisch unterschätzt

In Europa hat der Verkehr einen wesentlich höheren Anteil am Stickoxid-Ausstoß als bisher angenommen.